Fragen über Fragen…

So, wir haben die erste Woche mit der immens großen Nachfrage überlebt 😉

In dieser Woche haben uns einige Fragen von euch erreicht, die wir gerne beantworten möchten:

 

F: Warum steht auf den Tafeln nicht groß „Vegan“ drauf?

A: Weil wir nicht als „veganes Unternehmen“ gebrandmarkt werden möchten. Ja, unsere süßen Versuchungen werden alle, ausnahmslos und ohne Kompromisse, aus rein pflanzlichen Zutaten hergestellt. Aber es gibt immer noch viele Menschen, für die der Begriff „Vegan“ sehr negativ behaftet ist. Was ich im Bezug zur Schokolade auch verstehen kann, da gab es vor ein paar Jahren noch nicht ein so großes und wohlschmeckendes Angebot. Diese Menschen wollen wir nicht verschrecken. Sie sollen, ohne voreingenommen zu sein, unsere Kreationen genießen können und dann, vielleicht erstaunt, fest stellen, dass sich auf dem Markt was getan hat und auch vegane „Schokolade“ mittlerweile, ohne Einschränkungen, ein Genuss sein kann!

 

F: Warum sind eure Sachen so teuer?

A: Unser Angebot ist nicht teuer. Das mag jetzt etwas ironisch klingen, aber in Anbetracht dessen, dass wir 99,98% unserer Rohstoffe aus biologischem Handel beziehen (Bei Salz geht das nicht), obwohl wir noch kein Siegel dafür haben und deswegen nicht dazu verpflichtet sind, besonders auch beim Kakao und ähnlichem Wert auf Produkte aus dem fairem Handel legen, wirklich alles (!) selber von Hand machen… Und neben dem fairen/biologischem Aspekt die Qualität der Rohstoffe IMMER an erster Stelle steht… Nun, wer es dann noch nicht versteht, ist herzlich eingeladen, ein Schnupper-Praktikum bei uns zu machen. Oder sich selber einen Business-Plan für den eigenen Traum zu erstellen und zu erkennen, dass es da Kosten gibt, an die man im Leben nicht gedacht hat (so ging es mir vor ein paar Monaten ja auch!). Die Preise, die unsere Produkte haben, sind nämlich nicht hoch. Die sind sogar sehr sehr knapp kalkuliert 😉 Ich werde jetzt nicht jeden einzelnen Posten erklären (dann bin ich morgen früh noch damit beschäftigt), aber die Mitbewerber und Händler haben mir alle gesagt, dass unsere Produkte, bei den Rohstoff-Kosten die wir haben, viel zu günstig sind. Da staunt ihr, was? Aber ich möchte keine Preise verlangen, die ich selber nicht bereit wäre zu zahlen. So ist das. Und da ich auch ursprünglich aus der eher weniger finanziell-wohlhabenden „Gesellschaftsschicht“ stamme, soll das schon was heißen. Ja, die Köstlichkeiten haben ihren Preis. Aber die möchten auch genossen und nicht gegessen werden. Dafür gibt es Obst und Gemüse 😉

 

F: Warum steht bei euren Sachen drauf, dass es Spuren von Laktose enthalten kann?

A: Wir selber arbeiten zwar mit rein pflanzlichen Zutaten, aber das tun nicht all unsere Lieferanten. Deswegen müssen und werden wird das auch weiterhin angeben. Wir sind zwar nicht in Amerika, wo man wegen jedem Pieps verklagt werden kann, aber ich möchte nicht, dass jemand mit einer Laktose-Allergie und einer theoretisch möglichen Reaktion auf eines unserer Produkte im Krankenhaus landet oder gar schlimmeres passiert.

 

F: Kann man die Pralinen auch einzeln bei euch kaufen?

A: Ja, bald wird das der Fall sein. Da wir uns gerade noch die Produktions-Räumlichkeiten mit der La Petite Confiserie teilen müssen (es handelt sich nur noch um Wochen…), sind unsere Möglichkeiten der Lagerung und Herstellung etwas beschränkt. Aber wir haben im Vorfeld ganz ganz viele Rezepturen entwickelt, die nur darauf warten, auf euch „losgelassen“ zu werden… Deswegen wird der Shop auch nach und nach weiter ausgebaut. Freut euch, das ist wie so eine Art Adventskalender, der länger dauert 😉

 

F: Warum sind einige Sachen bei euch ab und an ausverkauft?

A: Weil wir wirklich alles von Hand selber machen. Wir haben zwar zwei wunderschöne Schokoladen-Schmelzbecken, die Temperierung erfolgt jedoch von Hand. Jede Praline wird einzeln von uns händisch überzogen und verziert. Das Blätterkrokant stellen wir als eines der wenigen Unternehmen in Deutschland noch komplett handwerklich her. Ohne Maschinen, welche die Nougat-Karamell-Masse kneten. Neee, das gehört gefaltet, so ähnliche wie Blätterteig, nur mit 180°C heißem Zucker. Das dauert natürlich auch immer alles etwas. Wir alle arbeiten bis spät in die Nacht, aber auch wir müssen mal schlafen, damit wir gesund bleiben 😉 Darum geduldet euch, wenn ein Artikel gerade mal nicht verfügbar ist, vermutlich wird er genau in diesem Moment schon wieder neu gemacht.

 

F: Warum steht bei euren Produkten hinten drauf nirgendwo „Schokolade“ oder „Praline“?

A: Es gibt in Deutschland die KVO, die Kakaoverordnung. In dieser (recht alten) Schrift ist genau fest gelegt, welche Rohstoffe in Schokolade drin vorkommen dürfen und welche nicht. Vor 50 Jahren war das Wort „vegan“ noch nicht so populär und die entsprechenden Zutaten nach dem zweiten Weltkrieg schon mal überhaupt nicht. Da waren die tierischen Produkte wie Milch und Butter etwas Besonderes und ein Qualitätsmerkmal. Ja ja, damals… Das hat sich für uns natürlich geändert, deswegen hat sich aber die KVO noch lange nicht grundlegend verändert. Und bevor ich mich strafbar mache, indem ich etwas „Schokolade“ oder „Praline“ nenne, was laut der KVO wegen fehlenden Milch/Butter-Bestandteilen und der Alternativen auf Reis-Basis nicht so genannt werden darf, nenne ich unsere Tafeln einfach „Tafel“, die kleinen Köstlichkeiten „Konfekt“ und unsere Alternative zur Milch-Schokolade „Creme“. Damit verletzte ich die KVO nicht uns alle sind zufrieden. Sogar die Milch-Kühe!

 

F: Woher bezieht ihr eure Rohstoffe?

A: Viele Unternehmen machen genau daraus ein Geheimnis, da sie Angst haben, dass Ihnen die Rezepturen geklaut werden oder sie durch die doch nicht so tollen Lieferanten/deren Produkte ein schlechtes Image bekommen. Wer es schafft, meine Rezepturen nach zu basteln, den werde ich mit allen möglichen Respekt behandeln, wirklich! 😉 Aber damit ist die Frage nicht beantwortet: Wir beziehen unsere „Schokolade“ von der EcoFinia GmbH, welche auch für Gepa, Vivani, iChoc, Alnatura usw. produziert. Außerdem beziehen wir einige Kuvertüren von Zotter aus Österreich, welcher als einer der besten Chocolatiers weltweit gilt und den Maßstab für fairen Handel auf ein neues Niveau gehoben hat. Den Rohrohrzucker und den Edel-Kakao bekommen wir von Naturata und die natürlichen Frucht-Öle von Leckers. Viele der Gewürze nutzen wir von Sonnentor, die getrockneten Früchte und Nüsse großteils von Schmütz Naturkost. Um euch mal einige zu nennen. Ja, wir haben noch kein Bio-Siegel, aber all diese Lieferanten haben es. Ihr könnt bei denen gerne nachfragen, wenn ihr uns nicht glaubt 😉

 

So, falls auf eurer Seite einige Fragen noch nicht beantwortet sein sollten, scheut euch nicht, sie mir/uns zu stellen! Ob auf Facebook, per Mail oder indem ihr spät nachts mal bei der La Petite Confiserie vorbei schaut.. Bis bald!

 

Eure Solvejg