FAQs

F: Sind eure Produkte Soja- und GLUTENFREI?

A: Bedingt. Spuren von Soja sind durch zwei Lieferanten möglich, da diese mit Soja arbeiten. Wir arbeiten bei uns in der Manufaktur-Küche ohne Soja und Weizen, stellen jedoch die Dinkel-Kekse für einige Produkte selbst her. Deswegen sind Spuren von (Dinkel-)Gluten grundsätzlich möglich. Für Menschen mit Unverträglichkeit stellen diese kein größeres Risiko da, jedoch raten wir Allergikern (mit z. B. Zöliakie) davon ab, unsere Produkte zu konsumieren.

F: Wieso berechnet ihr VERSANDKOSTEN?

A: Das Bernsteinzimmer ist ein kleiner Handwerksbetrieb und kein großer Online-Riese wie Amazon. Wir verdienen an den berechneten Versandkosten keinen einzigen Cent. Als Beispiel: Für eine Bestellung bis zu 1 kg (Produkte inklusive Verpackung) zahlen wir, ohne Steuern (die kommen noch dazu) 3,95€. Hinzu kommt der Versandkarton, welcher ca 60-80 Cent kostet. Da einige unserer Produkte sehr empfindlich sind, müssen wir diese noch polstern, auch das Polstermaterial kostet etwas, wir berechnen an dieser Stelle pauschal 50 Cent. Damit wären wir schon bei 5,15 €, zuzüglich Steuer. Was noch fehlt: Die Bezahlung der Mitarbeiter, welche die Bestellung gepackt haben, der Transport zur Post, Miete und Strom für das Lager…. ihr seht, wenn man es genau nimmt, zahlen wir sogar etwas drauf. Natürlich habt ihr die Option, eure Bestellung bei uns abzuholen. Oder ihr besucht uns einfach auf einer der Messen und Märkte und deckt euch mit Schokolade ein 😉

F: Kann man eure Manufaktur besuchen kommen, habt ihr ÖFFNUNGSZEITEN?

A: Ja und Nein. Wir haben hier Vorort kein Ladenlokal, aber einige unserer Produkte findet ihr auch bei Händlern in Wuppertal (Siehe „Händler“ oben auf der Seite). Da wir häufiger mal auf Märkten und Messen sind oder bei Sonderaufträgen auch mal bis tief in die Nacht arbeiten, haben wir keine geregelten Öffnungszeiten. Wenn ihr eure Bestellung abholen möchtet, ruft gerne an, ob wir da sind oder schreibt uns eine Mail. Von einem spontanen Besuch raten wir jedoch eher ab, da könntet ihr vor verschlossenen Türen stehen.

F: Warum bekomme ich eure Schokolade nicht in jedem SUPERMARKT?

A: Als kleiner Handwerksbetrieb, der nachhaltig wachsen möchte, ist das (momentan?) nicht möglich. Wir gießen und verpacken jede Tafel Schokolade eigenhändig, ebenso die Pralinen und unser Noug’Nuss. Unsere Produkte sind keine Massenwaren sondern etwas Besonderes. Wir sind konstant auf der Suche nach sympatischen Einzelhändlern, welche unsere Produkte mit ins Sortiment aufnehmen, dass machen diese aber nur, wenn deren Kunden danach fragen. Ihr möchtet, dass die Chocolaterie bei euch in der Stadt Schokolade von Das Bernsteinzimmer verkauft? Dann erzählt ihnen davon, gibt auch gerne unseren Kontakt weiter! Als junges Unternehmen können wir uns noch keinen eigenen Außendienst leisten, da sind wir auf Mundpropaganda und deine Unterstützung angewiesen 🙂

F: Sind wirklich alle eure Schokoladen VEGAN?

A: Ja. Wir arbeiten auch mit Greenpeace Energy, recyceln Verpackungsmaterial, nutzen alte Plastikverpackungen als Müllsäcke und gehen sorgsam mit unseren Rohstoffen um. Schokolade wird immer ein kritisches Produkt sein, da Kakaobohnen nur 15° nördlich und südlich vom Äquator wachsen, deswegen sollte man Schokolade immer als etwas Besonderes genießen und niemals essen. Wir von Das Bernsteinzimmer möchten mit unserem Unternehmen so wenig Schaden wie möglich anrichten, dazu gehört es auch, Lebewesen zu schützen. Unsere Lieferanten für kritische Rohstoffe (Kakao, Zucker, Kokos, Gewürze…) sind nicht nur biologisch sondern auch fair zertifiziert, um die Menschen in den Anbauregionen zu schützen. Ebenso aus Überzeugung arbeiten wir ohne tierische Rohstoffe (auch bei den Verpackungsmaterialien achten wir darauf, so gut es bis jetzt geht). Warum? Weil auch Tiere fühlende Lebewesen sind und wir diese für unseren Genuss nicht leiden lassen wollen.

F: Warum steht nicht auf jedem Produkt „BIO“?

A: Die Kontrollen für biologische Produkte gehören zu den strengsten auf dem Markt, insbesondere für Hersteller. Wir arbeiten bei uns in der Manufaktur aus Überzeugung mit biologischen Rohstoffen (Ausnahme: Whisky, weil es da bisher kaum Auswahl gibt und einige seltene Gewürze, die es nur aus Wildsammlungen gibt). Unsere Kontrollstelle möchte jedoch, dass wir jedes einzelne Produkt, auf dem „Bio“ steht, zertifizieren lassen. Der organisatorische und bürokratische Aufwand lohnt sich jedoch bei neuen Ideen und Raritäten nicht, sondern nur für unser Standard-Sortiment. An der Qualität der Rohstoffe hat sich deswegen trotzdem nichts geändert, da arbeiten wir mit den gleichen Zutaten wie für unsere biologisch zertifizierten Schokoladen.

F: Sind eure Produkte FAIRTRADE?

A: Jain. Unser Unternehmen ist, aus finanziellen und organisatorischen Gründen, nicht fairtrade-zertifiziert, jedoch viele unserer Lieferanten. Bei denen achten wir besondern bei kritischen Rohstoffen, aus der sogenannten dritten Welt, darauf, dass diese aus fairem Handel stammen.

F: Bietet ihr auch PRALINENKURSE an?

A: Ja! Ob für den Kindergeburtstag, Junggesellen-abschied oder als Familienabenteuer, man kann bei uns einen Kurs buchen. Fixe Termine wird es erst 2018 geben, da wir vorher keine Kapazitäten dafür haben.

F: Habt ihr einen Werksverkauf?

A: Wir werden kurz vor Weihnachten 2017 einen Termin veröffentlichen, an dem wir euch Bruch-Ware zu einem günstigeren Preis anbieten. Schaut einfach bei Facebook vorbei oder meldet euch für den Newsletter an, dann erfahrt ihr den genauen Termin und alle weiteren Informationen.

F: Warum steht auf den Tafeln nicht groß „Vegan“ drauf?

A: Bei uns steht die Qualität und der Geschmack unserer Kreationen im Vordergrund. Wir möchten daher nicht nur als veganes Unternehmen wahrgenommen werden, sondern auch als Genuss-Manufaktur mit besonderen Kreationen für Jedermann. Für viele Menschen ist der Begriff „Vegan“ noch immer mit geschmacklichen Einbußen verbunden. Hier wollen wir erreichen, dass jeder vorurteilslos unsere Tafeln und unser Konfekt genießen und dann feststellen kann, dass „vegan“ eine Bereicherung und keineswegs Verzicht bedeutet.

F: Warum sind eure Sachen so teuer?

A: Wir legen bei unseren süßen Verführungen Wert auf Qualität. Biologischer Anbau ist für uns dabei genauso wichtig wie fairer Handel. Daher suchen wir auch jede einzelne unserer Zutaten ganz bewusst aus und verarbeiten alles noch Hand. Wer kennt nicht den Spruch: Qualität hat seinen Preis?

F: Warum steht bei euren Sachen drauf, dass es Spuren von LAKTOSE enthalten kann?

A: Wir selber arbeiten zwar mit rein pflanzlichen Zutaten, aber das tun nicht all unsere Lieferanten. Deswegen müssen und werden wir das auch weiterhin angeben. Wir sind zwar nicht in Amerika, wo man wegen jedem Pieps verklagt werden kann, aber ich möchte nicht, dass jemand mit einer Laktose-Allergie und einer theoretisch möglichen Reaktion auf eines unserer Produkte im Krankenhaus landet oder gar schlimmeres passiert.

F: Kann man die Pralinen auch einzeln bei euch kaufen?

A: Ja, bald wird das der Fall sein. Da wir jedoch ein sehr kleines Team sind, brauchen einige Sachen in der Entwicklung etwas länger (Wobei wir mittlerweile eine unglaublich tollen und begabten Progammierer gefunden haben, der uns hilft, unsere Ideen auch digital schnell zu verwirklichen.) Außerdem ist es unser Ziel, dass unser Standard-Sortiment dauerhaft verfügbar ist. Auch für die Händler. Challenge accepted 😉

F: Warum sind einige Sachen bei euch ab und an ausverkauft?

A: Weil wir wirklich alles von Hand selber machen. Wir haben zwar drei wunderschöne Schokoladen-Schmelzbecken, die Temperierung erfolgt jedoch von Hand. Jede Praline wird einzeln von uns händisch überzogen und verziert. Das Blätterkrokant stellen wir als eines der wenigen Unternehmen in Deutschland noch komplett handwerklich her. Ohne Maschinen, welche die Nougat-Karamell-Masse kneten. Neee, das gehört gefaltet, so ähnliche wie Blätterteig, nur mit 180°C heißem Zucker. Das dauert natürlich auch immer alles etwas. Wir arbeiten in der Hochsaison bis spät in die Nacht, aber auch wir müssen mal schlafen, damit wir gesund bleiben 😉 Darum bitten wir um Geduld, wenn ein Artikel gerade mal nicht verfügbar ist, vermutlich wird er genau in diesem Moment schon wieder neu gemacht.

F: Warum steht bei euren Produkten hinten drauf nirgendwo „Schokolade“ oder „Praline“?

A: Es gibt in Deutschland die KVO, die Kakaoverordnung. In dieser (recht alten) Schrift ist genau fest gelegt, welche Rohstoffe in Schokolade vorkommen dürfen und welche nicht. Vor 50 Jahren war das Wort „vegan“ noch nicht so populär und die entsprechenden Zutaten nach dem zweiten Weltkrieg schon mal überhaupt nicht. Da waren die tierischen Produkte wie Milch und Butter etwas Besonderes und ein Qualitätsmerkmal. Ja ja, damals… Das hat sich für uns natürlich geändert, deswegen hat sich aber die KVO noch lange nicht grundlegend verändert. Und bevor ich mich strafbar mache, indem ich etwas „Schokolade“ oder „Praline“ nenne, was laut der KVO wegen fehlenden Milch/Butter-Bestandteilen und der Alternativen auf Reis-Basis nicht so genannt werden darf, nenne ich unsere Nicht-Schokolade einfach „Kakaoprodukt-Tafel“, die kleinen Köstlichkeiten „Konfekt“ oder „Praliné“ und unsere Alternative zur Milch-Schokolade „Creme“. Damit verletzte ich die KVO nicht und alle sind zufrieden. Sogar die Kühe!

F: Woher bezieht ihr eure Rohstoffe?

A: Viele Unternehmen machen genau daraus ein Geheimnis, da sie Angst haben, dass Ihnen die Rezepturen geklaut werden oder sie durch die doch nicht so tollen Lieferanten/deren Produkte ein schlechtes Image bekommen. Wer es schafft, meine Rezepturen nach zu basteln, den werde ich mit allen möglichen Respekt behandeln, wirklich! 😉 Aber damit ist die Frage nicht beantwortet: Wir beziehen unsere „Schokolade“ von der EcoFinia GmbH, welche auch für Gepa, Vivani, iChoc, Alnatura usw. produziert. Außerdem beziehen wir Kuvertüre von Zotter aus Österreich, welcher als einer der besten Chocolatiers weltweit gilt und den Maßstab für fairen Handel auf ein neues Niveau gehoben hat. Den Rohrohrzucker und den Edel-Kakao bekommen wir von Naturata/Rapunzel und die natürlichen Frucht-Öle von Leckers. Viele der Gewürze nutzen wir von Sonnentor, die getrockneten Früchte und Nüsse großteils von Schmütz Naturkost oder Rapunzel. Um euch mal einige zu nennen.

F: Warum verschickt ihr die Pakete nur von Montag bis Donnerstag?

A: Weil wir die Erfahrung gemacht haben, dass nicht in allen DHL-Lagern die gleichen Lagerbedingungen herrschen. Und wir wollen vermeiden, dass die Qualität eurer Bestellung negativ beeinflusst wird, indem das Paket über das Wochenende oder Feiertage in einer Packstation liegen bleibt. Deswegen werden Bestellungen, die am Mittwoch nach 18 Uhr eingehen erst am folgenden Montag verschickt. Solltet ihr es ganz besonders eilig haben, bieten wir euch den Express-Versand an!

So, falls auf eurer Seite einige Fragen noch nicht beantwortet sein sollten, scheut euch nicht, sie mir/uns zu stellen! Ob auf Facebook, per Mail oder ihr ruft uns tatsächlich an.

Eure Solvejg